„Der Mensch ist ein soziales, auf Gemeinschaft angelegtes und Gemeinschaft bildendes Wesen.”

(Aristoteles)

Systemische Ansätze

Psychologische Phänomene entstehen niemals „einfach so“ aus dem Individuum heraus. Deshalb ist es wenig sinnvoll, sie isoliert zu betrachten, sondern man sollte stets das soziale Umfeld des Betroffenen mitberücksichtigen.

Persönliche Verhaltens- und Erlebensweisen, die aktuell problematisch erscheinen, erweisen sich oft als erstaunlich logische Reaktion auf das System (Familie, Freunde, Beruf etc.), in dem sie entstanden sind. Analysiert man sie im Kontext dieses Systems, stellen sie oftmals zieldienliche Lösungsversuche dar, welche in anderen Systemen allerdings wieder problematische Auswirkungen haben können.